zum Inhalt springen

Das Programm der KölnerJuniorUni in den Herbstferien 2018

Hier findet Ihr eine Übersicht über die Workshops. Die Anmeldung zu den Workshops war online bis zum 23. September möglich. In zwei Workshops sind noch Plätze frei ("Wasser in Jeans und Smartphone?" und "Gewalt & Sprache)! Für diese könnt Ihr Euch über den Link noch anmelden:

https://grails-prod.rrz.uni-koeln.de/anmeldung-junioruni/

 

Ihr könnt das diesjährige Programm auch hier herunterladen.
Die Programme der vergangenen Jahre findet Ihr in unserer Rubrik Rückblick.

 

Das Satellitenschüsselexperiment

Wie heiß ist eigentlich die Sonne? Und wie können wir die Temperatur aus 150 Millionen Kilometer Entfernung messen? Diesen Fragen gehen wir auf den Grund. Wenn Euch interessiert, wie astrophysikalische Messungen funktionieren, seid Ihr hier genau richtig. Ihr lernt, wie man mit einer ganz normalen Fernsehsatellitenschüssel die Sonnentemperatur messen kann! Dabei erfahrt Ihr etwas über den Umgang mit astrophysikalischen Messinstrumenten, die von Körpern und Objekten ausgesendete Strahlung, die Strahlungseigenschaften einer Satellitenschüssel und darüber, was die Antenne eigentlich wirklich alles empfängt.

Termin: Montag, 15. Oktober (10-15 Uhr)

Treffpunkt: Foyer der Physikalischen Institute vor Hörsaal 3, Zülplicher Str. 77, 50933 Köln

Alter: 14 bis 15 Jahre

Dozenten: Julian Böing, Lars Möhring, Sonderforschungsbereich 956, I. Physikalisches Institut

Wasser in Jeans und Smartphone? Über das Trinkwasser und unseren Wasserfußabdruck

Wenn wir den Wasserhahn aufdrehen, verbrauchen wir Wasser - das ist sichtbar, real. Insgesamt verbraucht ein Mensch hierzulande am Tag durchschnittlich 120 Liter Trinkwasser. Aber auch in unserem Essen und unserer Kleidung steckt unsichtbares – sogenanntes virtuelles – Wasser. Damit ist das Wasser gemeint, das zur Erzeugung eines Produkts aufgewendet wird. Danach braucht jede*r Deutsche pro Tag rund 4000 Liter virtuelles Wasser, das in Produkten enthalten ist, die er täglich konsumiert. So stecken in einer Jeans beispielsweise etwa 20.000 Liter Wasser. Die Bewässerung der Baumwollfelder, die Färbung und auch der Transport – all das verbraucht Wasser. Und auch in PC und Smartphone steckt mehr Wasser als wir vermuten. Mit Hilfe von Experimenten, interaktiven Spielen sowie einer Führung durch das Wasserwerk Westhoven soll deutlich gemacht werden, wie die Trinkwasserversorgung in Köln funktioniert und dass es weitaus sinnvoller ist, virtuelles statt reales Wasser zu sparen.

Termin: Dienstag, 16. Oktober (10-13 Uhr)

Treffpunkt: Wasserwerk Westhoven, Porzer Ringstraße 1, 51149 Köln

Alter: 13 bis 15 Jahre

Dozentin: Veronika Dunkel, Wasserschule Köln

Die Entdeckung der Geschwindigkeit

Schnelligkeit hat den Menschen schon immer fasziniert, und die Physik zeigt uns, was Interessantes dabei passiert. Aber: „In 80 Tagen um die Welt“ – das war einmal. Inzwischen können wir uns immer schneller auf unserem Planeten in der Luft, im Wasser oder zu Lande bewegen. Egal ob Rakete, Magnetschwebebahn oder Schnellboote, wir nutzen dabei unterschiedlichste alte und neue teilweise durch Anregungen aus der Natur optimierte Antriebsmöglichkeiten. In unserem Workshop werdet Ihr dazu verschiedenste, interessante Versuche mit zum Teil selbstgebauten Elementen durchführen und Geschwindigkeiten einschließlich der Lichtgeschwindigkeit messen. Ab 16.30 Uhr findet ein kleiner Wettkampf statt, bei dem auch Freund*innen oder Familienangehörige gerne dabei sein dürfen.

Termin: Dienstag, 16. Oktober (14-17 Uhr)

Treffpunkt: Foyer der Physikalischen Institute vor Hörsaal 3, Zülpicher Str. 77, 50937 Köln

Alter: 13 bis 15 Jahre

Dozent: Dr. Ralf Müller, II. Physikalisches Institut

Kryptographie – Verschlüsseln wie ein Profi mit dem RSA-Verfahren

In diesem zweitägigen Workshop wollen wir die Grundzüge moderner Kodierverfahren, wie sie z. B. beim Online-Banking oder beim Versenden verschlüsselter Mails verwendet werden, nachvollziehen. In der ersten Sitzung werden die mathematischen Grundlagen des sogenannten RSA-Verfahrens betrachtet. Zu diesen Grundlagen zählen insbesondere (große) Primzahlen und die sogenannte Modulo-Rechnung. In der zweiten Sitzung wenden wir die zuvor erworbenen Kenntnisse an, um Nachrichten zu ver- und wieder zu entschlüsseln. Dazu fertigt jede*r Teilnehmende einen eigenen, individuellen Code für die Verschlüsselung an. Außerdem werden die Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen dieser Art von Verschlüsselung erläutert und diskutiert.

Termine: Mittwoch, 17. Oktober (10.30-12.00 Uhr) & Donnerstag, 18. Oktober (12.15-13.45 Uhr)

Treffpunkt:
Mittwoch: Frangenheimstr. 4, 50931 Köln, Raum S165
Donnerstag: Gronewaldstr. 2, 50931 Köln, Raum S136

Alter: 13 bis 15 Jahre

Dozenten: Prof. Dr. Benjamin Rott, Lukas Baumanns, Didaktik der Mathematik

Ende gut, alles gut? – (Kurze) Geschichten

Bestimmt habt Ihr in der Schule schon mal eigene Geschichten geschrieben. Vielleicht habt Ihr aber auch Spaß daran, außerhalb der Schule Eurer Fantasie im Schreiben freien Lauf zu lassen? Oder Ihr lest gerne Geschichten und wolltet schon immer mal eine selbst schreiben? Egal, welche Variante auf Euch zutrifft, wenn Ihr erfahren wollt, wie eine gute (Kurz-) Geschichte aufgebaut ist und Euch selbst im Geschichtenschreiben üben wollt, seid Ihr bei unserem JuniorUni-Workshop genau richtig. Im ersten Teil dieses Workshops (Mittwoch) werden wir die wesentlichen Elemente, aus denen eine (Kurz-)Geschichte bestehen sollte, besprechen (Einleitung - Hauptteil - Schluss usw.) und gemeinsam erarbeiten, wie Ihr diese in der Praxis gestaltet. Außerdem dürft Ihr Schreiben – im Workshop und Zuhause werdet Ihr eine eigene (Kurz-)Geschichte verfassen. Im zweiten Teil (Freitag) könnt Ihr Eure Geschichte dann im Workshop präsentieren. In der anschließenden Diskussion bekommt Ihr als Autor*innen direkt ein Feedback zu Eurem eigenen Text und erhaltet gleichzeitig durch die Geschichten der Anderen Anregungen, Hinweise und Ideen für Euer zukünftiges Schreiben.

Termin: Mittwoch, 17. Oktober (14-16.30 Uhr) & Freitag, 19. Oktober (14-16.30 Uhr)

Treffpunkt am Mittwoch: Seminargebäude, Universitätsstr. 37, 50931 Köln,
Mittwoch: Raum S14,
Freitag: Achtung! Es gibt eine Raumänderung: Raum S164, HF-Gebäude Fragenheimstr., Frangenheimstr. 4, 50931 Köln

Alter: 13 bis 15 Jahre

Dozent: Martin Riesenweber, Kompetenzzentrum Schreiben

Sprache & Gewalt

Gewalt hat viele Gesichter. Auch mit unserer und in unserer Sprache können wir Gewalt ausüben, sogenannte verbale Gewalt. Diese zeigt sich beispielsweise in Beleidigungen, Drohungen oder offenen Diskriminierungen, kann aber auch versteckter erfolgen. Wir können Personen mit Sprache bewusst ausschließen, wir können ihnen Eigenschaften zuweisen, die sie nicht besitzen (wollen), oder wir können sie nicht nennen. Die Einschätzungen darüber, wann Sprache als Gewalt eingesetzt oder empfunden wird, sind bei uns Menschen verschieden. Im Workshop werden wir Beispiele von sprachlicher Gewalt gemeinsam analysieren und unsere unterschiedlichen Einschätzungen diskutieren.

Termin: Donnerstag, 18. Oktober (10-12 Uhr)

Treffpunkt: Frangenheimstr. 4, 50931 Köln, Raum S164

Alter: 13 bis 15 Jahre

Dozentin: Prof'in Dr. Kirsten Schindler, Institut für deutsche Sprache und Literatur II